• fruehlingskonzert.jpg
  • Fussballjungs.jpg
  • krimidinner.jpg
  • Schnee.jpg
  • Titel_RSW.jpg

Sprachenprojekt-21-22

InterAct English meets Realschule Wallenhorst again

Corona hatte vor den Sommerferien ein Stattfinden des Projekts unmöglich gemacht. Umso mehr freuten sich die jetzigen Schüler*innen der 8. Klassen, am Projekt in der St Andreaskirche in Hollage teilnehmen zu können.

Bild: Schüler*innen der 8. Klassen mit ihren Zertifikaten und die "Natives" 

Drei Natives aus Great Britain, USA und South Africa heizten den Schüler*innen ein. Mit Spielen, Video-Drehs und dem „Escape-Room“ begeisterten Eddie (schon das sechste Mal dabei), Shannon und Bright ihr jugendliches Publikum. Sinn und Zweck war es, den Schüler*innen zu zeigen, dass sie mit ihrem Schulenglisch eine ganze Menge bewirken können und die Hemmungen, eine Fremdsprache zu sprechen, etwas zu minimieren. Am Ende gingen alle mit ihrem Zertifikat nach Hause und verabschiedeten sich teilweise sehr herzlich mit Ellenbogenstupsern.

Unser Dank gilt Frau Langemeyer, der Küsterin, die uns täglich die Räumlichkeiten wieder herrichtete und den drei Familien, die jeweils einen der Natives zuhause aufnahmen. Auch das war sicherlich eine Erfahrung wert.

Ich freue mich schon wieder, wenn es im Juli 2022 für die 7. Klassen heißt: InterAct English.

Auf ein Neues und wieder in der Andreaskirche.

Autorin: S. Altrogge

ADAC

ADAC nach Corona wieder an der Realschule Wallenhorst!

Über ein Jahr mussten wir auf das wichtige Verkehrstraining „Achtung Auto“ an der Schule coronabedingt verzichten.

Bild: Die Schüler*innen der 6. Klassen haben am Experiment die Gleichung für den Anhalteweg erfahren können.

Nun endlich konnten die jetzigen 6. Klassen das versäumte Training am 14.10.2021 am Waltbertweg nachholen. Mit neuer, dynamischer Moderatorin konnte in einer vollständigen Regenpause endlich über Reaktionszeit, Bremsweg und Anhalteweg gesprochen werden.

Um am eigenen Leib zu erleben, was es heißen kann, wenn man sich falsch einschätzt, durfte jeder einen „Dummy“ dort aufstellen, wo das Auto geschätzt zum Stehen kommen würde. Einige der Teilnehmenden staunten nicht schlecht, als ihr „Dummy“ unter dem Auto lag, was im Echtfall tödlich hätte ausgehen können.

Bild: Einschätzung mit Hilfe der Pilonen: "Wo kommt das Auto zum Stehen?"

Wir wünschen allen Teilnehmenden viel Weitsicht, Umsicht und Voraussicht um auch zukünftig sicher im Straßenverkehr teilnehmen zu können. Und allen Autofahrenden bitten wir um Rücksicht auf die noch unerfahrenen Schüler*innen.

Für die neuen 5. Klassen ist das Training übrigens schon im Mai kommenden Jahres geplant.

Autorin: S. Altrogge

Fahrt der Schülervertretung

SV-Fahrt nach Leer

Am Mittwoch, den 29.09.2021 haben sich die Klassensprecher*innen und deren Stellvertreter*innen oder engagierte Mitschüler*innen sich auf den Weg nach Leer gemacht um dort aktuelle Themen in unserer Schule zu bearbeiten.

Die "Großen" der SV (v.o.n.u.): Johannes Holtmeier (10c), Ole Piepenbrink (Schülersprecher), Leonie Linnemann (10c), Katja Niehaus (10b)

Am Mittwochvormittag sind wir mit dem Bus in der Jugendherberge in Leer angekommen. Zuerst haben wir einige Spiele gespielt, damit wir uns alle besser kennenlernen. Nach Corona und den neuen Wahlen der Klassensprecher*innen ist doch einiges verloren gegangen.

Nach dem Mittagessen haben wir dann in Kleingruppen eine Stadtrally gemacht. Leider hat uns der Regen voll erwischt, so dass wir nicht alle Fragen der Rally beantworten konnten bzw. der Zettel war so durchnässt, dass man die Antworten nicht mehr lesen konnte. Abends haben wir getrennt in den Jahrgängen von Klein nach Groß mit Taschenlampen ein Museum erkundet und eine Führung bekommen.

Am Donnerstagvormittag haben wir zuerst gesammelt, welche Themen in diesem Schuljahr aus unserer Sicht interessant sind. Dann haben wir uns in die verschiedenen Themenbereiche aufgeteilt und uns mit der Nikolausaktion, der Gestaltung des Schulhofes, Weihnachten im Schuhkarton, unseren Schülerrechten und der Spieleausleihe beschäftigt. Nach dem Mittagessen hatten wir Freizeit und konnten uns die Stadt (bei Sonnenschein!) ansehen und kennenlernen. Als alle wieder da waren, haben wir in Gruppen an unseren Themen weitergearbeitet. Abends haben wir dann noch zusammengesessen und verschiedene Spiele gespielt. Den jüngeren Schüler*innen hat es einen riesen Spaß gemacht, die begleitenden Lehrkräfte im Memory zu "schlagen".

Am Freitag haben wir abschließend die ersten Ergebnisse den anderen Gruppen vorgetragen. Wir haben Anregungen gesammelt und besprochen, wie wir an den Themen weiterarbeiten. Um 11 Uhr wurden wir dann wieder abgeholt, so dass wir pünktlich in das verdiente Wochenende starten konnten.

Autorin: K. Niehaus

 

 

 

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung in der oberen Menüleiste.