• fruehlingskonzert.jpg
  • Fussballjungs.jpg
  • krimidinner.jpg
  • Schnee.jpg
  • Titel_RSW.jpg

Wiederaufnahme 9. Klassen

Wiederaufnahme des Unterrichts in Jahrgang 9

Am Montag, 18.05.2020 wird auf Beschluss des Kultusministeriums der Unterricht des Jahrgangs 9 in kleinen Gruppen schrittweise wiederaufgenommen. Die Gruppen setzen sich aus den geteilten Klassen zusammen.  Die einzelnen organisatorischen Maßnahmen zu den Gruppenbildungen, dem Stundenplan und dem Unterrichtsplan der nächsten Wochen wurden allen Schülerinnen und Schülern und Eltern über das Aufgabenmodul im IServ zugeschickt.

Den Elternbrief können Sie sich hier herunterladen: Schüler-Elternbrief-Jg.9.pdf
Die Unterrichtsirganisation können Sie sich hier herunterladen: Unterrichtsorganisation-Jg.9.pdf

Hinweise:

  • Da die Gruppen nicht gemischt werden sollen, finden keine Profil- und Wahlpflichtkurse statt.
  • Die Durchführung des Sportunterrichts ist untersagt.
  • Jede Schülerin/jeder Schüler hat einen festen Sitzplatz im Klassenraum. Der Platz und der Klassenraum wird jeden Tag gereinigt. Dieser Sitzplatz ist mindestens 1,5 m vom nächsten Platz entfernt und darf nicht gewechselt werden.
  • Beim Betreten und vor dem Verlassen der Schule müssen die Hände gewaschen und/oder desinfiziert werden.
  • Die Toilettenräume sind verschlossen. Sie werden von der unterrichtenden Lehrkraft auf- und wieder verschlossen. Die Toiletten sind während der Pausen geöffnet. Die Toilettenräume dürfen höchstens zu zweit betreten werden.
  • In den Pausen müssen die Abstandsregeln eingehalten werden.
  • Wer die Pause im Schulgebäude verbringt, muss eine Mund-Nasen-Schutz-Maske tragen. Im eingeschränkten Außenbereich wird keine Maske benötigt. In den Unterrichtsstunden ist das Tragen der Maske auch nicht notwendig.
  • In den kommenden Wochen werden keine Lebensmittel verkauft. Es gibt auch kein Mensaessen. Der Getränkespender ist deaktiviert. Schülerinnen und Schüler müssen sich etwas zu essen und trinken von zuhause mitbringen.
  • Wer Erkältungssymptome (Husten, Fieber) hat, darf nicht in die Schule kommen.

Anmeldungen

Geändertes Anmeldeverfahren für die 5. Klassen zum Schuljahr 2020/2021 aufgrund von Covid-19

Die Anmeldungen für den 5. Jahrgang stehen kurz bevor. Das Anmeldeverfahren gestaltet sich aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie anders als in den Vorjahren. Eine persönliche Anmeldung in den Schulen kann leider nicht stattfinden. Die Anmeldetermine am 13.05. und 14.05.2020 entfallen. Stattdessen können Sie ab diesen Terminen online die Anmeldung durchführen.

Zum Ablauf:

1. Schritt

Laden Sie das Anmeldeformular herunter (Falls Sie keine Möglichkeit haben, das Formular herunterzuladen, so rufen Sie bitte im Sekretariat unter 05407-860530 an):

2. Schritt

Die folgenden Unterlagen benötigen wir von Ihnen für die verbindliche Anmeldung zurück:

  • ausgefülltes und unterschriebenes Anmeldeformular
  • Kopie des letzten Zeugnisses
  • Kopie des Impfpasses bzw. ein Nachweis der Masernschutzimpfung

Bitte senden Sie die Unterlagen an:

  • Per E-Mail an rswallenhorst(at)gmx.de
  • Auf dem Postweg an Realschule Wallenhorst, Maria-Montessori-Str. 1, 49134 Wallenhorst
  • Per Einwurf in den Postkasten beim Haupteingang der Realschule

Nach der Übersendung dieser Unterlagen ist Ihr Kind an der Realschule Wallenhorst angemeldet!

3. Schritt

Sie erhalten alle weiteren wichtigen Unterlagen von uns per Mail oder auf dem Postweg.

4. Schritt

Geben Sie alle weiteren Unterlagen spätestens bis Ende Juni an uns zurück.


Den Elternbrief zum Ablauf zu den Anmeldungen im Schulzentrum Wallenhorst können Sie hier herunterladen: --> Elternbrief Anmeldungen.pdf

 

Phasen des Lernens

Lernen zu Hause

Pflicht

Das „Lernen zu Hause“ ist ab dem 22.04. verbindlich. Es gilt die Schulpflicht. Die Klassenlehrkräfte werden mindestens einmal wöchentlich alle Schülerinnen und Schüler telefonisch kontaktieren. Nach Aussagen des Kultusministeriusm begehen Schülerinnen und Schüler, die auf Meldungen ihrer Lehrkräfte nicht reagieren, eine Schulpflichtverletzung.

Die Lehrkräfte bereiten für die Phasen des „Lernens zu Hause“ verbindlich zu erledigende Aufgaben und Arbeitsmaterialien vor. Alle Aufgaben werden anhand des Stundenplans koordiniert und entsprechend in das Aufgabenmodul von IServ geladen.

Umfang

Mit Blick auf die Vielzahl an unterschiedlichen Fächern versuchen wir, zu umfangreiche Aufgabenstellungen pro Fach, aber auch insgesamt zu vermeiden. Weniger ist manchmal mehr! Für die tägliche Lernzeit zu Hause hat das Kultusministerium folgende Richtwerte gegeben:

  • Schuljahrgänge 5 bis 8: 3 Stunden
  • Schuljahrgänge 9 und 10: 4 Stunden

Aufgabenstellung

Alle Jahrgänge, die noch nicht wieder in der Schule sind sowie alle Schülerinnen und Schüler, die aufgrund ihrer gesundheitlichen Situation zu Hause bleiben müssen, werden von ihren Lehrkräften für das „Lernen zu Hause“ mit Lernplänen und Aufgaben versorgt. Der Schwerpunkt beim „Lernen zu Hause“ soll auf die Stärkung der Basiskompetenzen gelegt werden.

Wenn die technischen Voraussetzungen zuhause nicht gegeben sind, um die Aufgaben bearbeiten zu können, können Aufgaben und Lernmaterialien auch beispielsweise per Post oder per Abholung in der Schule zur Verfügung gestellt werden. Bitte kontaktieren Sie uns oder die Klassenlehrkraft dann.

Neben des einmal pro Woche stattfindenden Telefonkontakts der Klassenlehrkräfte sind alle Lehrkräfte auf jeden Fall mittwochs zwischen 14:00 - 16:00 Uhr erreichbar. Schreiben Sie zur Kontaktaufnahme die Fachlehrkraft per Mail an und bitten um einen Rückruf. Nach Vereinbarung können natürlich weitere Sprechzeiten abgesprochen werden. In Einzelfällen, z. B. bei Sprach- und Verständigungsproblemen oder technischen Schwierigkeiten, können auch Einzelberatungen in der Schule angeboten werden.

Bewertung der häuslichen Arbeiten

Die in den Schuljahrgängen 5 bis 10 zu Hause erstellten Arbeiten werden nicht bewertet. Die Lehrkräfte geben den Schülerinnen und Schülern regelmäßig Rückmeldung. Das beim häuslichen Lernen erworbene Wissen kann jedoch nach Wiederaufnahme des Unterrichts durch kurze Tests, Lernzielkontrollen oder mündliche Abfragen überprüft werden.

 

Lernen in der Schule

Hygienemaßnahmen

Um den Infektionsschutz und die Hygiene- und Abstandsregeln besser einhalten zu können, gibt es zur Wiedereröffnung ein angepasstes Hygienekonzept. Dieses bedarf der Umsetzung durch den Schulträger. Das Niedersächsische Kultusministerium stellt einen Musterhygieneplan für die Herausforderungen der Coronakrise zur Verfügung.

Pausen

Die Pausenzeiten werden von uns entzerrt und spätestens bei Beschulung mehrerer Jahrgänge umschichtig geregelt bzw. räumlich getrennt abgehalten.

 

 

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung in der oberen Menüleiste.