• fruehlingskonzert.jpg
  • Fussballjungs.jpg
  • krimidinner.jpg
  • Schnee.jpg
  • Titel_RSW.jpg

Berufsorientierung Purplan

Purplan und die Realschule Wallenhorst weiten Zusammenarbeit aus

Auf eine neue Ebene haben die Firma Purplan und die Realschule ihre Kooperation gestellt: Sie beschlossen, künftig noch enger zusammen zu wirken.

Praktika bei Purplan machen manche Realschüler schon seit drei Jahren, sagte Schulleiter Stefan Schmidt bei der Unterzeichnung der neuen Vereinbarung. „Fast immer, wenn ich hier bin, sehe ich einen Schüler von uns.“ Jetzt aber soll die „vorbetriebliche Ausbildung“ noch fachlicher werden.

Bild: Die Wallenhorster Firma Purplan und die Realschule vereinbarten unter Vermittlung der Maßarbeit eine Reihe von gemeinsamen Projekten zur Berufsvorbereitung. Foto: Stefan Buchholz

Wie profitiert das Unternehmen

Koordiniert hat das die Maßarbeit, die kommunale Arbeitsvermittlung des Landkreises. Dort ist Kerstin Hüls für die Zusammenarbeit von Schule und Wirtschaft verantwortlich. Hüls setzte sich mit Purplans Personalreferentin, Antje Loga, und mit dem Fachlehrer für Wirtschaft der Realschule, Harald Brinkmeyer, zusammen. „Dabei ging es darum, welchen Bedarf die Schule hat und wie Purplan von der Zusammenarbeit profitieren können.“

Computergestütztes Konstruieren

Daraus entwickelten die drei für das aktuelle Schuljahr einige neue Vereinbarungen: So können die Schüler etwa das computergestützte Konstruieren eines sogenannten CAD-Systems kennenlernen. „Die Schüler sollen zusammen mit den Purplan-Azubis einen Unterboden für ein Solarmobil herstellen“, nannte Kerstin Hüls ein Ziel.

Sozialkompetenzen erwerben

Umgekehrt will Purplan, dass die eigenen Lehrlinge Sozialkompetenzen erwerben. Sie gehen in die Realschule und berichten über ihre Ausbildung und den Arbeitsalltag. „Unsere Azubis können eher auf Augenhöhe mit den Schülern sprechen und sich in freier Rede schulen“, so Personalfachfrau Antje Loga.

Sie werden manche Realschüler übrigens kennenlernen. Loga gibt in der Schule Infos zur Vorbereitung auf ein Vorstellungsgespräch, Tipps zum Auftreten und Dresscode und sie wird typische Interviewsituationen mit den Schülern einüben.

Neu Vereinbarung

Auch die Eltern holt man mit ins Boot, erläuterte Koordinatorin Kerstin Hüls. An Informationsabenden soll es Auskünfte zum Inhalt der Bewerbungsverfahren, den Weiterbildungsmöglichkeiten nach einer Ausbildung sowie zu Purplan selbst geben.

Quelle: NOZ vom 22.11.2017

Mathe fasziniert Kinder

Rechnen spielerisch lernen - zwei Ausstellungen in Wallenhorster Realschule

„Mini-Mathematikum“ und „Mathematik zum Anfassen“ – zwei Ausstellungen des Mathematikums in Gießen machen bis Samstag, 18. November, Station in der Realschule Wallenhorst. Schon jetzt haben sich rund 1800 Kita- und Schulkinder zum Besuch angemeldet.

In einer Seifenblasen-Säule stehend pustete Mathilda (8) ganz kräftig und zur Begeisterung von Antonia (8) klappt das hervorragend: „Die Seifenblase fliegt, sie fliegt“, rief die Achtjährige. Foto: Claudia Sarrazin

 

Puzzles legen, Codes knacken oder sich selbst im Goldenen Schnitt entdecken, das können die Besucher der zwei Mathematik-Ausstellungen, die derzeit in der Realschule Wallenhorst zu sehen sind.

Mathematische Erfahrungen

Die Idee dahinter: Kinder ab fünf Jahren sammeln an Stationen mit interaktiven Experimenten selbstständig „mathematische Erfahrungen“. Das ist ein Prinzip, das offenbar aufgeht: Zur offiziellen Eröffnung kamen nicht nur Vertreter der Förderer der Ausstellung, zu denen unter anderem die Bohnenkamp-Stiftung, die Stiftung der Sparkassen im Landkreis Osnabrück, die Stiftung Stahlwerk Georgsmarienhütte und die VME-Stiftung gehören, sondern auch Vertreter der Gemeinde Wallenhorst. Auch Drittklässler der Elisabethschule in Osnabrück waren mit dabei.

Spiegelhaus und Seifenblasen

Die Kinder hatten die Ausstellungen zwar schon vorab einmal komplett gesehen, doch während die Mitarbeiterin des Mathematikums, Melanie Schmidt, den Erwachsenen die Experimente erklärte, probierten die Schüler noch einmal ihre Lieblingsexperimente aus: „Am besten ist das Spiegelhaus“, fand Finja (8) und zeigte auf das Riesenkaleidoskop, das auch Jochen Bruhn von der Wallenhorster Bürgerstiftung schon ausprobiert hatte: „Super, wie man sich darin unendlich oft sieht.“ Hamud (9) hingegen schwärmte von den großen Seifenblasen, die die Kinder an einer anderen Station machen konnten und die besonders beliebt waren. Lina (8) antwortete auf die Frage, was das Beste sei: „Alles, ich liebe Mathe.“

Praktischer Zugang

Die Wanderausstellungen sind zum ersten Mal in der Region zu sehen. Schulleiter Stefan Schmidt gefällt daran, dass sie praktischen Zugang zur Mathematik eröffnen und Hemmschwellen abbauen können. Bisher haben sich rund 1800 Kita-Gruppen und Schulklassen aus Stadt und Landkreis Osnabrück angemeldet, um die Ausstellungen zu besuchen.

___________________

Einzelpersonen, Eltern, Großeltern und Familien sind immer, vor allem donnerstags von 15.30 bis 18 Uhr sowie am Wochenende von 11 bis 17 Uhr willkommen. Der Eintritt beträgt 2 Euro.

Quelle: noz vom 08.11.2017

Mathematikausstellungen

Zwei Mathematikausstellungen in der Realschule

"Mini-Mathematikum" und "Mathematik zum Anfassen" aus dem Mathematikum in Gießen

Vom 6. November - 18. November 2017 können Sie die beiden Mathematikausstellungen "Mathematik zum Anfassen" und "Mini-Mathematikum" in der Realschule Wallenhorst besuchen. Die beiden Ausstellungen bieten einen anderen Zugang zur Mathematik für alle Altersgruppen - das Mini-Mathematikum richtet sich an Kinder zwischen 4 - 8 Jahren, Mathematik zum Anfassen an alle Kinder, Jugendliche und Erwachsene ab der 3. Klasse. Der Zugang zu mathematischen Phänomenen und Erkenntnissen erfolgt an Stationen mit interaktiven Experimenten mit beispielsweise Seifenhäuten, Puzzles, Brückenbauprojekten oder Codes. Entdecken kann man Formeln, Zahlen und Muster.

Am Montag, 06.11.2017 um 16:00 Uhr wird die Ausstellung von einer Vertreterin des Mathematikums mit einem Grußwort und einem Rundgang über die Ausstellungsflächen offiziell eröffnet. Eine Anmeldung ist für die Eröffnung nicht notwendig. Der Eintritt ist frei.

Termin

Montag, 06.11.2017 - Samstag, 18.11.2017

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag: 8:00 - 15:00 Uhr
Donnerstag zusätzlich: 15:30 - 18:00 Uhr
Samstag/Sonntag: 11:00 - 17:00 Uhr

Anmeldung

Für den Besuch von Gruppen ist ein Zeitrahmen von 60 – 90 Minuten vorgesehen – eine Anmeldung ist deshalb unbedingt notwendig, da wir die Besucherzahl aufgrund der Exponate und der zur Verfügung stehenden Ausstellungsflächen begrenzen müssen. Die Anmeldung erfolgt ausschließlich unter www.ibe-goettingen.de. Hier kommen Sie zur Gruppenanmeldung für die Mathematikausstellungen.

Kosten
 
Für Kita-Gruppen und Schulklassen ist der Eintritt frei.
Einzelpersonen, Eltern, Großeltern und Familien sind jederzeit ohne Anmeldung herzlich willkommen – insbesondere am Donnerstag von 15:30 – 18:00 Uhr oder am Wochenende zwischen 11:00 – 17:00 Uhr. Der Eintritt beträgt pro Person 2 Euro.

Eröffnung

Am Montag, 6. November 2017 werden die beiden Wanderausstellungen um 16:00 Uhr von einem Mitarbeiter aus dem Mathematikum Gießen eröffnet. Kommen Sie vorbei – es lohnt sich! Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, der Eintritt ist frei.

Fortbildung

Am Dienstag, 07.11.2017 findet von 14.00 - 18.00 Uhr eine passgenaue Fortbildung für Lehrer*innen und Erzieher*innen statt. In dieser Fortbildung wird konkret an Objekten gebaut zu den Themen "Spiegel", "Parkettierung", "Geometrische Formen" und "Platonische Körper". Die Fortbildung wird vom Kompetenzzentrum für Lehrerbildung (KOS) angeboten und kostet 20 €. Anmeldungen über die VeDaB Datenbank ("Minimathematikum - Lernen an Objekten"). Erzieher*innen können sich über das Regionale MINT-Zentrum anmelden unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

Mini-Mathematikum

Mathematik zum Anfassen speziell für die Jüngsten

Das Mini-Mathematikum ist ein besonderer Bereich des Mathematikums, der speziell für 4- bis 8-jährige Kinder entwickelt wurde.
Die Experimente des Mini-Mathematikums folgen dem Konzept des Mathematikums und sind in Inhalt und Größe auf die jüngere Altersgruppe abgestimmt. In vielfältiger Weise werden die Grundthemen der Mathematik "Zahlen", "Formen" und "Muster" erfahrbar gemacht.

Am Knobeltisch können die Kinder zum Beispiel versuchen, eine Kugelpyramide zusammenzubauen oder bunt gefärbte Quadrate richtig anzuordnen.
Sie können Formen fühlen oder sich im Spiegelhäuschen unendlich oft von allen Seiten sehen oder erstaunt feststellen, dass der direkte Weg nicht immer der schnellste ist. Diese und viele weitere spannende mathematische Experimente warten auf Ihre Kinder!

 

Mathematik zum Anfassen

Mathematik zum Anfassen für Kinder ab der 3. Klasse, Jugendliche und Erwachsene

Es begann im Jahre 1993 und ist bis heute eine Erfolgsstory. Zu Beginn war es ein ganz zartes Pflänzchen: Prof. Beutelspacher von der Uni Gießen hatte ein Seminar mit Studierenden über geometrische Modelle veranstaltet, und die Ergebnisse waren so schön, dass er sagte: Das müssen wir auch anderen zeigen! Das war die Idee einer Ausstellung, die mit einer Gruppe von Studentinnen vorbereitet wurde und die 1994 ganz bescheiden in einem Seminarraum des Philosophikum II der Universität Gießen stattfand. Schon damals wurde der Name für diese Ausstellungen geprägt: "Mathematik zum Anfassen". Zwei Jahre später wurde eine weitere Ausstellung veranstaltet, aber auch damals gab es höchstens heimliche Gedanken an eine Dauerausstellung. Seit 1998 befindet sich die Ausstellung auf einem neuen Niveau: Sowohl museumsdidaktisch als auch was die Stabilität der Exponate betrifft. Die Ausstellung wurde - ohne dass das geplant war - zu einer Wanderausstellung, die bisher an mehreren Hundert Orten gastierte und über eine Million Besucher begeisterte!

Im November ist diese Ausstellung zum ersten Mal in der Region Osnabrück zu sehen!

Die Ausstellung Mathematik zum Anfassen richtet sich an Kinder ab der 3. Klasse, an Jugendliche und Erwachsene. Sie werden nicht mit Formeln, Symbolen oder Gleichungen konfrontiert, sondern haben die Chance, an verschiedenen ausgewählten Exponaten zu mathematischen Experimenten eigene Erfahrungen zu machen. Es gibt Knobelspiele und Seifenhautexperimente, Sie können Brücken bauen, Puzzles legen, sich unendlich oft im Spiegel sehen und viele weitere spannende Entdeckungen machen.

Schon bei der Eröffnung des Mathematikums in Gießen sagte der ehemalige Bundespräsident Rau: "Mathematik kann Spaß machen. Das habe ich hier erfahren!"

Den Folder und das Plakat können Sie hier herunterladen (Klicken Sie auf das jeweilige Bild)

 

 

Bildquellen: Mathematikum Gießen

 

 

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung in der oberen Menüleiste.