• 01-fruehlingskonzert.jpg
  • 02-No_war.jpg
  • 03-Fussballjungs.jpg
  • 04-Stand_with_ukraine.png
  • 05-krimidinner.jpg

Rezertifizierung MINT-Schule Niedersachsen

Verbleib im Exzellenz Netzwerk

Die Realschule Wallenhorst hat es erneut geschafft: Nach erfolgreicher Rezertifizierung bleibt sie Teil des Exzellenz-Netzwerks „MINT-Schule Niedersachsen“. Dieses wurde vor acht Jahren von der VME-Stiftung Osnabrück-Emsland, der Stiftung NiedersachsenMetall und der NORDMETALL-Stiftung und unter der Schirmherrschaft des Niedersächsischen Kultusministeriums ins Leben gerufen, um überdurchschnittliche Bildungsansätze im MINT-Bereich zu würdigen.

Stefan Engelshove, Kuratoriumsvorsitzender der VME-Stiftung Osnabrück-Emsland und Vice President Oil & Gas Deutschland / Betriebsleitung Siemens Energy Osnabrück (rechts) hat Schulleiter Stefan Schmidt (links) das neue Schulschild „MINT-Schule-Niedersachen – Realschule Wallenhorst 2020-2023“ im Nachgang der erfolgreichen Rezertifizierung überreicht. Foto: VME-Stiftung Osnabrück-Emsland

Damit ist sie eine von insgesamt nur 18 Schulen der Sekundarstufe I in Niedersachsen, die diesen Titel tragen dürfen. Durch die erfolgreiche Rezertifizierung kann die Realschule Wallenhorst weiter an den halbjährlich stattfindenden Netzwerktreffen profitieren, die den Austausch fördern und den Anstoß für neue Projekte liefern. „Es bringt für uns einen deutlichen Mehrwert, sich mit den anderen MINT-Schulen auszutauschen. Wir haben in den vier Jahren unserer Mitgliedschaft unser MINT-Profil ausgebaut und konnten auch den anderen MINT-Schulen neue Impulse geben. Es ist ein Austausch auf Augenhöhe, den wir sehr schätzen“, so Stefan Schmidt, Schulleiter der Realschule Wallenhorst.

Die Realschule Wallenhorst ist seit 2016 dabei. Nach vier Jahren stand nun die Bewerbung für eine Rezertifizierung auf dem Programm, in deren Folge die Schule von einer Fachjury auch vor Ort beurteilt wurde. Und das mit Erfolg: Die besondere Stärke der Realschule ist die Verzahnung der MINT-Fächer, aber auch das nachhaltige regionale Netzwerk der Schule. So gibt es beispielsweise für die Grundschulen in der Umgebung sog. Schnuppertage. Die Realschülerinnen und -schüler schlüpfen dann in die Rolle der „Lehrenden“ und werden so in ihrer Handlungssicherheit gestärkt. Die Schüler bereiten u.a. MINT-Experimente vor und führen diese mit Grundschülern durch. „Dass Grundschüler durch Realschüler für MINT-Experimente begeistert werden, ist großartig. Genauso sollte es sein, dass das MINT-Interesse vom Kindergarten über alle Schulformen hinweg von den Großen an die Kleinen weitergegeben wird“, hebt Stefan Engelshove, Kuratoriumsvorsitzender der VME-Stiftung Osnabrück-Emsland und Vice President Oil & Gas Deutschland / Betriebs-leitung Siemens Energy Osnabrück hervor.

Alle zwei Jahre werden neue und rezertifizierte Schulen im Rahmen einer Aufnahmefeier vorgestellt, gewürdigt und vom Kultusminister im Netzwerk begrüßt. Aufgrund der Corona-Pandemie musste die für Ende Mai terminierte Aufnahmefeier abgesagt werden. Sie wird nachgeholt, sobald ein neuer Termin feststeht. In der Zwischenzeit hat auch die Realschule Wallenhorst vorab das Schild „MINT-Schule-Niedersachen – Realschule Wallenhorst 2020-2023“ in kleiner Runde überreicht bekommen. Mit dabei waren neben Schmidt und Engelshove außerdem Markus Holznagel, Fachbeauftragter MINT der Realschule Wallenhorst, Karsten Mühlmeier, Schulfachlicher Dezernent der Niedersächsischen Landesschulbehörde – Regionalabteilung Osnabrück und Christina Suthe, Bildungsreferentin der VME-Stiftung Osnabrück-Emsland und Projektkoordinatorin MINT-Schule Niedersachsen. So kann die Realschule schon jetzt ihre Auszeichnung sichtbar machen.

V. Ge./pm, Foto: VME-Stiftung Osnabrück-Emsland

 

Neu im MINT-Netzwerk

Realschule profitiert von Förderinitiative

Die Realschule Wallenhorst darfsich freuen: Als eine Von 13 landesweiten Bildungseinrichtungen gehört sie seit diesem Sommer dem niedersächsischen Mint-Netzwerk an, das Schulen in den Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik miteinander verbindet.

Ehre für die Realschule Wallenhorst: auf dem Bild von links Andrea Henning (ZF Lemförde), Hannes Kamp (Fachbereichleiter AWT), Sabine Stöhr (VME-Stiftung), Otto Steinkamp (Bürgermeister), Daniela Kohlbrecher (Ständ. Vertreterin), Frank Andreas (Nieders. Landesschulbehörde), Lisa Schneider (Schülerin), Amelie Beiderkellen (Schülerin), Stefan Schmidt (Schulleiter).       Foto: André Pottebaum

,,Ziel des Netzwerkes ist es, die verschiedenen Mint-Aktivitäten der Schulen darzustellen und zu einem Austausch zwischen den einzelnen Einrichtungen beizutragen“, sagte Sabine Stöhr von der VME-Stiftung Osnabrück-Emsland, eine der Initiatoren des Netzwerkes.

Gleichgesinnte Schulen können sich auf diesem Weg miteinander vernetzen, gegenseitige Kooperation mit Unternehmen fördern oder Schülern und Eltern eine bessere Orientierungshilfe bei der Schulwahl geben. Die Anforderungen an die Schulen sind dabei extrem hoch, wie Sabine Stöhr erklärte. Neben den einzelnen Mint-Angeboten, müssen die Fächer interdisziplinär verknüpft sein, Kooperationen mit Betrieben vor Ort existieren, Wettbewerbe für die Schüler initiiert werden und die Mint-Fokussierung auf breite Unterstützung durch die Schulleitung treffen. ,,Wir freuen uns sehr, Teil des Mint-Netzwerkes zu sein und sind gespannt, was uns in Zukunft erwartet“, so Schulleiter Stefan Schmidt.

Für Hannes Kamp, Fachbereichsleiter Arbeit-Wirtschaft-Technik an der Realschule Wallenhorst, bietet das Mint-Netzwerk vor allem die Möglichkeit, sich in den technischen Bereichen der Schule weiterzuentwickeln und neue Ideen bei den Netzwerkpartnern zu sammeln. ,,Da Wir einige Kollegen haben, die nicht unbedingt eine technische Ausbildung haben, können wir uns Anregungen und Hilfestellungen im Netzwerk holen“, so Kamp. Auch Bürgermeister Otto Steinkamp freute sich über die Auszeichnung der Realschule und würdigte die Prämierung als ,,Alleinstellungsmerkmal der Gemeinde“.

Als neues Mitglied der Förderinitiative erhält die Realschule Wallenhorst zusätzlich zur Aufnahme in das Netzwerk, eine finanzielle Unterstützung von 2000 Euro, die für Mint-Projekte eingesetzt werden sollen. Gegründet wurde das Mint-Netzwerk von den niedersächsischen Arbeitgeberverbänden der Metall- und Elektro-Industrie Stiftung Niedersachsen-Metall, der Nordmetall—Stiftung sowie der VME-Stiftung Osnabrück-Emsland in Kooperation mit dem Niedersächsischen Kultusministerium.

Quelle: NOZ vom 18.11.2016

 

 

 

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung in der oberen Menüleiste.