Verantwortung

"Mensch sein heißt verantwortlich sein."                                                        
  Antoine de Saint-Exupéry
 
Die Ansprüche an die Leitung einer Schule haben seit Einführung der Eigenverantwortlichen Schule zugenommen im Hinblick auf Erziehung und Unterrichtsentwicklung, Personal- und Gesundheitsmanagement, Budgetgestaltung, Fortbildungsplanung, Qualitätsmanagement, u.a.m. Das gilt für große wie für kleine Schulen. Hinzu kommt die Aufforderung zur Mitwirkung an umfassender Systementwicklung.
 
Diese Aufgaben kann keine Person ALLEIN erledigen!
 
Deshalb müssen möglichst viele Personen des Schullebens in die jeweiligen Verantwortungsbereiche der Schule einbezogen werden. Dazu zählen neben der Ständigen Vertreterin alle in der Verwaltung der Schule tätigen wie die Schulsekretärin, aber auch die Lehrkräfte, die die jeweiligen Fächer und Fachbereiche und die Beratung der Schülerinnen und Schüler und der Eltern und Erziehungsberechtigten zum großen Teil übernehmen.
 
Schulleitung wird zunehmend bedeutsamer für die Gestaltung der Schulentwicklung. Den Entwicklungsprozess sollte die Schulleitung zusammen mit einer Steuergruppe gestalten. Deren Aufgabe ist es, die Entwicklungsprozesse zu steuern und dafür Akzeptanz und Mitwirkung im Kollegium zu finden. Sie bekommt Aufträge von der Lehrerkonferenz und der Schulleitung. 
 
Auch die Mitbestimmungs- und Mitwirkungsgremien (wie der Schulvorstand, die Gesamtkonferenz oder der Schulelternrat) sind wesentliche Bestandteile des aktiven Schullebens und wirken wesentlich bei Schulentwicklungsprozessen mit.
 
                           

 

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung in der oberen Menüleiste.
Ok