Pfandspende

Im Rahmen einer Pfandspenden-Aktion in der Edeka Kuhlmann Filiale in Lechtingen sind insgesamt 1.800 € zusammengekommen, die zur Finanzierung digitaler Endgeräte für finanziell bedürftige Familien genutzt werden. 

Die Realschule Wallenhorst arbeitet seit diesem Schuljahr verpflichtend in den Jahrgängen 6 – 10 mit digitalen Endgeräten. Da die sozial schwächeren Familien mit der Anschaffung dieser Geräte schnell an ihre finanziellen Grenzen stoßen, bietet die Schule entsprechende Chromebooks auf Leihbasis an.  

Bild: Scheckübergabe (v.l.n.r.): Mitarbeiter Kai Nierstenhöfer und Schulleiter Stefan Schmidt

Die Pfandspende über 1800 Euro geht komplett in die Beschaffung und Ausleihe dieser Chromebooks. „Wir freuen uns, dass wir mit dieser Aktion erneut insbesondere die sozial schwächeren unserer Gesellschaft unterstützen können“, freut sich Stefan Schmidt, Schulleiter der Realschule Wallenhorst über die Spendensumme. Er sei sich sicher, dass die Spende in einigen Familien für viel Entlastung sorgen werde. „Ich bin immer wieder erstaunt und erfreut, dass der Pfandspendenbetrag gerade hier in Lechtingen so groß ist. Das zeigt doch auch das soziale Engagement in Lechtingen“, bringt Personalreferent Stefan Keil von Edeka Kuhlmann seine Freude ebenfalls auf den Punkt. „Für uns war es eine Herzensangelegenheit“, erläutert er die Spendenaktion, „wir sind uns unserer sozialen Verantwortung in der Region bewusst, unterstützen daher regelmäßig soziale Projekte und Vereine, um einen adäquaten Beitrag zu leisten.“

Besonderes Angebot für sozial schwächere Familien

Die Realschule Wallenhorst hat für alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 6 – 10 die verbindliche Arbeit mit elternfinanzierten Endgeräten eingeführt. Die Schülerinnen und Schüler, die bereits ein Gerät haben, können dieses mit kleinen Einschränkungen weiterbenutzen – egal ob es sich um ein IPad oder ein Windowsgerät handelt. Bei einer Neuanschaffung empfiehlt die Schule allerdings unbedingt die Anschaffung eines Chromebooks. „Diese Geräte sind schnell und bieten alles, was die Schülerinnen und Schüler für die schulische Arbeit benötigen. Außerdem sind sie deutlich preiswerter als vergleichbare andere Geräte“, so führt Schmidt aus. „Mit der Spende können wir unseren Leihpool für bedürftige Familien ausbauen. Wir haben damit die Hoffnung, dass auch im kommenden Schuljahr allen sozial Schwächeren ein Gerät zu einem kleinen Verwaltungskostenbeitrag angeboten werden kann und sorgen damit auch für ein Stück Bildungsgerechtigkeit“, betont Stefan Schmidt abschließen.

 

 

 

 

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung in der oberen Menüleiste.