Berufsorientierung Purplan

Purplan und die Realschule Wallenhorst weiten Zusammenarbeit aus

Auf eine neue Ebene haben die Firma Purplan und die Realschule ihre Kooperation gestellt: Sie beschlossen, künftig noch enger zusammen zu wirken.

Praktika bei Purplan machen manche Realschüler schon seit drei Jahren, sagte Schulleiter Stefan Schmidt bei der Unterzeichnung der neuen Vereinbarung. „Fast immer, wenn ich hier bin, sehe ich einen Schüler von uns.“ Jetzt aber soll die „vorbetriebliche Ausbildung“ noch fachlicher werden.

Bild: Die Wallenhorster Firma Purplan und die Realschule vereinbarten unter Vermittlung der Maßarbeit eine Reihe von gemeinsamen Projekten zur Berufsvorbereitung. Foto: Stefan Buchholz

Wie profitiert das Unternehmen

Koordiniert hat das die Maßarbeit, die kommunale Arbeitsvermittlung des Landkreises. Dort ist Kerstin Hüls für die Zusammenarbeit von Schule und Wirtschaft verantwortlich. Hüls setzte sich mit Purplans Personalreferentin, Antje Loga, und mit dem Fachlehrer für Wirtschaft der Realschule, Harald Brinkmeyer, zusammen. „Dabei ging es darum, welchen Bedarf die Schule hat und wie Purplan von der Zusammenarbeit profitieren können.“

Computergestütztes Konstruieren

Daraus entwickelten die drei für das aktuelle Schuljahr einige neue Vereinbarungen: So können die Schüler etwa das computergestützte Konstruieren eines sogenannten CAD-Systems kennenlernen. „Die Schüler sollen zusammen mit den Purplan-Azubis einen Unterboden für ein Solarmobil herstellen“, nannte Kerstin Hüls ein Ziel.

Sozialkompetenzen erwerben

Umgekehrt will Purplan, dass die eigenen Lehrlinge Sozialkompetenzen erwerben. Sie gehen in die Realschule und berichten über ihre Ausbildung und den Arbeitsalltag. „Unsere Azubis können eher auf Augenhöhe mit den Schülern sprechen und sich in freier Rede schulen“, so Personalfachfrau Antje Loga.

Sie werden manche Realschüler übrigens kennenlernen. Loga gibt in der Schule Infos zur Vorbereitung auf ein Vorstellungsgespräch, Tipps zum Auftreten und Dresscode und sie wird typische Interviewsituationen mit den Schülern einüben.

Neu Vereinbarung

Auch die Eltern holt man mit ins Boot, erläuterte Koordinatorin Kerstin Hüls. An Informationsabenden soll es Auskünfte zum Inhalt der Bewerbungsverfahren, den Weiterbildungsmöglichkeiten nach einer Ausbildung sowie zu Purplan selbst geben.

Quelle: NOZ vom 22.11.2017

 

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung in der oberen Menüleiste.
Ok