Schulfest

In Eigenregie organisiert

Realschule Wallenhorst feiert beim Schulfest die heiße Jahreszeit

Fast schon Tradition hatte in den vergangenen Jahren der Orientierungstag, mit dem sich die Realschule Wallenhorst für interessierte Viertklässler und deren Eltern öffnete. In diesem Jahr wurde ein richtiges Schulfest daraus: Unter dem Motto „Ab in den Sommer!“ präsentierten die Schüler der Jahrgangsstufen fünf bis zehn eine Vielzahl von Angeboten und Aktionen, die in irgendeinem Bezug zur heißen Jahreszeit standen.

 
Angesichts des Mottos mutete es fast schon wie eine Ironie des Schicksals an, dass das Wetter dem Schulfest zunächst mal graue Wolken mit einigen kräftigen Regenschauern im Gepäck bescherte. Aktionen wie das Wikinger-Schach wurden kurzerhand vom Schulhof ins Innere des Gebäudes evakuiert. Anderen Angeboten – wie beispielsweise ein Fahrradparcours oder Fußball – blieb wenig mehr übrig, als auf besseres Wetter zu hoffen. Das stellte sich im Laufe des Nachmittags letztlich noch ein, und bis dahin blieb Zeit, die Indoor-Angebote des Schulfestes wahrzunehmen.

Für die Aktionen draußen wie drinnen zeichneten die Schüler selbst verantwortlich: „Es wurden zunächst verschiedene Motto-Vorschläge formuliert, über welche dann in den Klassen abgestimmt wurde“, erklärte Schulleiter Stefan Schmidt. Letztlich habe eine Mehrheit für das Motto „Sommer“ votiert, die Umsetzung des Themas sei der nächste Schritt gewesen: Ideen seien gesammelt worden, jahrgangs- und klassenübergreifend hätten sich die Schüler anschließend einer Aktion anschließen können. „Im Vorfeld des Festes hatten wir eine Projektwoche, in deren Rahmen die einzelnen Programmpunkte dann vorbereitet wurden“, so Schmidt.

So entstand eine ganze Facette von Angeboten, die auf die ein oder andere Art und Weise Bezug auf das Thema Sommer nahm: Von Schülern organisierte Imbiss- oder Cocktailstände beispielsweise, Body-Painting oder eine Sommerparty mit Strandspielen und sommerlicher Dekoration für das nötige Urlaubsflair. Kleiner Anreiz für einen umfassenden Einblick: Anhand eines Laufzettels konnten Besucher wie Schüler insgesamt fünfzehn Stationen abklappern, dort an einer entsprechenden Aufgabe teilnehmen und anschließend eine Kleinigkeit gewinnen.

In den Naturwissenschaftsräumen im Mittelpunkt: Fische. Während der Projekttage war eine Gruppe von Schülern im Nettetal angeln gewesen. Außer einem Grillabend und einigen Fischen zum Sezieren erwuchs daraus auch ein kleiner Schnupper-Workshop rund um Angeln und Gewässer. Daran geknüpft: Auch praktische Einblicke in das Fach Chemie: Mit einigen Mitschülern wertete Neuntklässler Mirko Buhr den pH-Wert verschiedener Wasserproben aus, anhand derer sich die Eignung der Gewässer für Fische ermitteln ließ: „Das ist schon ein etwas komplexeres Thema. Wir wollten das Fest aber gerne nutzen, um auch fachliche Inhalte zu zeigen“, so der 15-Jährige.

Quelle: NOZ vom 31.05.2014


 

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung in der oberen Menüleiste.
Ok