Roboter

Realschule Wallenhorst setzt auf Technik, die Jugendliche begeistert

Robotereinsatz durch Fördergelder

Vier Aufgaben sind zu lösen, drei davon haben Jan, Bene, Denny, Kevin und Maik schon geschafft. Die Schüler aus der 9b der Realschule Wallenhorst brüten über ihren Laptops, um nun auch noch Aufgabe vier zu lösen: Das kleine Roboter-Vehikel soll einen Klebestreifen auf dem Tisch finden und ihn dann abfahren. Dafür muss der Sensor für die Farberkennung programmiert werden. Gar nicht so einfach, besonders wenn neugierige Besucher ihnen über die Schulter schauen.

Die Besucher: Das sind Sabine Stöhr von der VME-Stiftung, Jürgen Wuttke von der Sparkasse Osnabrück und Rüdiger Mittmann als Fachleiter Schulen in der Gemeindeverwaltung. Schulleiter Stefan Schmidt und der Fachbereichsleiter Technik/Wirtschaft an der Realschule, Hannes Kamp, haben sie eingeladen, damit sie sich davon überzeugen können, dass die eingesetzten Gelder auf fruchtbaren Boden fallen. Denn alle drei Institutionen haben zusammengelegt, um der Realschule die Anschaffung von acht Lego-Robotern mit den zugehörigen Laptops zu ermöglichen.

Hintergrund ist der sich abzeichnende Fachkräftemangel in den mathematisch-naturwissenschaftlichen und technischen Berufsfeldern. Sabine Stöhr, die die Geschäfte der VME-Stiftung als Fördereinrichtung der Metall- und Elektroindustrie Niedersachsens führt, findet es wichtig, dass die Schüler durch praxisbezogene Aufgabenstellungen motiviert werden, sich für die MINT-Fächer zu interessieren: „Fachkräfte haben Lieferzeit. Man kann gar nicht früh genug anfangen, junge Leute an die Technik heranzuführen“, sagt sie. Sparkassenmann Wuttke: „MINT-Kompetenzen sind das, was Deutschland stark gemacht hat, sie sind die Basis unserer Exporterfolge und unseres Wohlstands. Wenn wir das Niveau halten wollen, müssen wir den MINT-Nachwuchs unbedingt fördern.“ Schulleiter Schmidt berichtete, dass das neue Profil „Technik“ aufgrund der begrenzten Arbeitsplätze maximal 16 Schüler aufnehmen könne. Schon gleich im ersten Durchgang sei es „überbucht“ worden, sicherlich nicht zuletzt wegen der neu angeschafften Roboter. Derzeit säßen hier nur Jungen, aber das werde sich im nächsten Lehrgang sicherlich ändern.

Den größten Teil der Investitionen trug der Schulträger bei, darunter allein 65000 Euro für Umbau und Ausstattung des neuen Technikraumes. Dazu Mittmann: „Das ist ganz einfach: Wir stehen im Wettbewerb mit Osnabrücker weiterführenden Schulen. Wenn die Technikprofile mit Robotik anbieten, dann sollten wir nicht zurückstehen, sonst wandern mehr Schüler ab.“ Der neue Raum liegt übrigens im Baukörper der benachbarten Alexanderschule.

Quelle: noz, 15.05.2014

 

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung in der oberen Menüleiste.
Ok