Berichte 2010-2011

Realschule Wallenhorst: Abschied nach 13 Jahren

05.07.2011:: 13 Jahre, von 1998 bis 2011, hat Jutta Kettmann die Realschule Wallenhorst geleitet. Nun hat sie sich zum Ende de Schuljahres 2010/11 in den Ruhestand begeben, und die Schulgemeinschaft hat diesen Abschied mit ihrer Schulleiterin und vielen Gästen gebührend gefeiert.

In einer Pferdekutsche durfte Jutta Kettmann ihre letzte Dienstfahrt von Rulle nach Wallenhorst genießen, begleitet vom Schülersprecher Cem Ulgur und der Sekretärin Frau Flegel. Bei ihrer Ankunft säumten alle 450 Schüler mit ihren Lehrern die Montessori-Straße, und vor ihrem Eintritt in die Schule überreichte jede Klasse ein Klassenfoto; diese Fotos lassen sich in Zukunft jederzeit wie ein Leporello entfalten, um in Erinnerungen zu schwelgen!

In der anschließenden Feier wurde sehr deutlich, wie engagiert und erfolgreich J. K. die Schule geleitet hat. Herr Behning als Vertreter der Wallenhorster Schulen, Cem Ulgur und Frau Bienek, die Elternvertreterin, lobten ihre offene Art, mit Problemen umzugehen und gemeinsam nach Lösungen zu suchen. Bürgermeister Ulrich Belde machte an Beispielen deutlich, wie vielfältig die Anforderungen an eine Schulleiterin sind und wie engagiert J. K. sich täglich diesen Herausforderungen gestellt hat.

Der Dezernent der Landesschulbehörde, RSD Norbert Sczcepanek, zollte der scheidenden Schulleiterin Lob und Respekt für ihre pädagogische Arbeit: Um die des Öfteren verordneten schulischen Veränderungen, etwa die Auflösung der O-Stufen oder die Verselbständigung der Schulen, angemessen umsetzen zu können, habe sie regelmäßig und ganz gezielt Fortbildungsangebote wahrgenommen und später dann auch selber durchgeführt.

All das Lob und die anerkennenden Worte fasste schließlich Konrektor Erich Ahmann am Schluss seiner Dankesworte so zusammen: „Du hast dich um diese Schule verdient gemacht!“

Vielfältig begleiteten Schülerinnen und Schüler diese Feier: Chor und Schulband umrahmten die Feier musikalisch; der WPK Englisch führte den Sketch „Lord MacNess“ auf, und die Theatergruppe zeigte in einer Persiflage, wie genau „Die Himmlischen“ die Lehrer bei deren Ankunft an der Himmelspforte einzuschätzen wissen.

Jutta Kettmann selber erinnerte sodann in einem chronologischen Überblick daran, wie ereignisreich die 13 Jahre ihrer Schulleitung gewesen waren. Dass die Realschule Wallenhorst ihr eine Herzensangelegenheit gewesen war und auch wohl bleiben wird, war deutlich zu spüren: Dieser Abschied nach 13 Jahren erfolgreichen Wirkens ging nicht ohne Wehmut vonstatten!

Und da war es passend, dass der Lehrer-Schüler-Chor in seinem Abschiedslied versprach: „Nach der Schule geht’s weiter …!“

Eine größer werdende Familie und mehr Zeit für Bücher, Theater und Musik: Es wird bestimmt nicht langweilig werden!

Dazu wünscht die Realschule alles Gute!

ak

 

 

Schüleraustausch mit Frankreich

06.04.2011::  Mit großer Vorfreude erwarten 45 Schülerinnen und Schüler am Samstag dieser Woche ihre Austauschpartner aus Alençon in Frankreich. In der kommenden Woche steht dann, abgesehen von einem Besuch im Unterricht, ein vielfältiges Programm an, das zum großen Teil gemeinsam, teilweise aber auch nur von den französischen Gästen absolviert wird. So gibt es u.a.einen gemeinsamen Grillnachmittag an der Hollager Mühle, eine Fahrt nach Bremen, einen Besuch der Anlage in Kalkriese, einen Empfang beim Bürgermeister im Rathaus und die Teilnahme am schulinternen Sportwettkampf am letzten Tag vor den Osterferien.

Wir hoffen, dass der Besuch in Wallenhorst und der Rückbesuch unserer Schüler im Mai für alle ein unvergessliches Erlebnis wird!


"Ausgezeichnete Arbeit" an der Realschule Wallenhorst

15.03.2011:: Große Freude herrschte am Freitagnachmittag letzter Woche in der Aula der Realschule im vollständig anwesenden Kollegium, aber auch unter den zahlreich erschienenen Schülern und Eltern, als die beiden Inspektorinnen des “Niedersächsischen Landesinstituts für schulische Qualitätsentwicklung” – kurz “NLQ” genannt – das Ergebnis ihrer Inspektion der Realschule vorstellten: “Wir können Ihnen mitteilen, dass an dieser Schule ausgezeichnete Arbeit geleistet wird.”

Vier Tage, vom 08. bis 11.03.2011, hatte das Inspektionsteam alle Bereiche der Schule – vom Unterricht über die Schulkultur bis hin zur Leitung der Schule – sehr gründlich unter die Lupe genommen. Fünfzehn Qualitätskriterien waren bewertet worden, und zwar jeweils nach vier Beurteilungskategorien: von “1” (schwach) bis “4” (stark). Außerdem wurden Gespräche geführt mit der Schulleitung, dem Kollegium, Eltern, Schülerinnen und Schülern sowie den Mitarbeitern der Schule, und auch alle pädagogischen und fachlichen Konzepte der Schule wurden eingehend analysiert.

Dabei ergab sich für die Inspektorinnen, Frau Armerding und Frau Müllem, dass es in einigen Bereichen noch Möglichkeiten zur Verbesserung gebe, beispielsweise hinsichtlich des Lernens in Projekten oder der Teilnahme an Wettbewerben.

Dann aber  überzeugten die zahlreichen positiven Aspekte. Ganz vorn stand dabei das “Lehrerhandeln im Unterricht”, welches das “Sahnestück” der Schule sei, wie Frau Armerding, die Leiterin der Inspektion, es nannte. Die “Arbeitsatmosphäre" könne “nicht besser” sein und sei vor allem in den oberen Jahrgängen auffällig gut. Ein besonderes Lob gab es noch für die Schülerinnen und Schüler wegen ihrer überaus “aktiven Beteiligung” am Unterricht.

Aber auch das “Schulleben” und die “Schülerberatung und –betreuung” erhielten die Bewertung “4”, genauso wie die “Eltern- und Schülerbeteiligung” an “Schulleben und Schulentwicklung” und die “Führungsverantwortung der Schulleitung”.

Neben der höchsten Bewertung für diese fünf Bereiche erhielten alle anderen Teilbereiche die zweithöchste Beurteilungsstufe “3”.

Da gab es strahlende Gesichter unter den Anwesenden, und ganz besonders gefreut hat sich die Schule über die Einschätzung der beiden Schulleiterinnen aus Schwerin in Mecklenburg-Vorpommern, die als Gäste an der Inspektion teilgenommen haben: “An einer solchen Schule lernen und lehren zu dürfen muss doch eine Freude sein!”

 


 

ea

Mehr Vitamine in der Mensa

22.02.2011:: Firma Stavermann und Bürgerstiftung unterstützen Anschaffung einer Salatbar.

Noch mehr Gesundheit kommt ab sofort in der Realschule Wallenhorst und der Alexanderschule Wallenhorst auf den Tisch. Denn die Firma Motorland Stavermann und die Bürgerstiftung Wallenhorst unterstützten mit einer Spende von 1.800 Euro die Anschaffung einer Salatbar für die von beiden Schulen genutzte Mensa.

Stavermann-Geschäftsführer Stefan Ludwig und Stiftungsvorsitzender Jochen Bruhn übergaben die Bar am Dienstag (22. Februar) an den Schulleiter Thomas Behning (Alexanderschule) und Jutta Kettmann (Realschule). Mit dabei waren für die Gemeinde Wallenhorst Bürgermeister Ulrich Belde und Erste Gemeinderätin Karin Rodeheger.

Sie alle überzeugten sich mit eigenen Augen davon, wie die Schülerinnen und Schüler mit viel Appetit Möhren-, Paprika- oder grünen Salat auf ihre Teller packten. Die Rohkost samt Dressing ist in der Salatbar übersichtlich angeordnet und wird vorschriftsmäßig knackig kühl gehalten.

Mindestens zwei vitaminreiche Salatsorten sollen hier täglich angeboten werden. Denn, so die Schulleiter: "Ein gesunder Geist gehört eben doch in einen gesunden Körper." In diesem Sinne lege man auch Wert darauf, dass die Salate saisonal variieren und möglichst aus regionalem Anbau stammen.

Insgesamt hat die Salatbar 4.200 Euro gekostet. Der Rest der Summe wurde aus den Schulbudgets und von der Gemeinde finanziert.

Das gespendete Geld hat die Firma Stavermann aus Aktionen rund um ihre Neueröffnung eingenommen. Man habe das Geld der Bürgerstiftung für einen sozialen Zweck zur Verfügung gestellt und gemeinsam überlegt, für welches Projekt es verwendet werden könne. Mit der Idee zur Unterstützung der Salatbar hätten dann die Schulen die buchstäblich offenen Türen eingerannt, schilderte Stefan Ludwig. Zudem kündigte er an, mit weiteren im Zuge der Neueröffnung erzielten Spendengeldern Projekte an den anderen Wallenhorster Schulen zu fördern.

Diese Botschaft hörte Bürgermeister Belde gern, der sowohl der Firma Stavermann als auch der Bürgerstiftung für ihr wiederholtes Engagement dankte. "Toll, dass die Mensa dank dessen jetzt ein Plus an Auswahl und an Gesundheit bieten kann", sagte er. (Artikel: Frau Rehling, Gemeinde Wallenhorst)

Hier kann man es sich schmecken lassen, finden neben den Schülern Ulrich Belde, Jutta Kettmann, Karin Rodeheger, Stefan Ludwig, Thomas Behning und Jochen Bruhn (hinten, von links)

Tag der offenen Tür 2011

22.02.2011::  Der Tag der offenen Tür findet in diesem Schuljahr am Freitag, den 06. Mai von 15.30 bis 18.00 Uhr statt. Alle Schülerinnen der 4. Klassen und ihre Eltern sind herzlich eingeladen. Natürlich freuen wir uns auch über weitere Gäste.


Ausbildungsplatzbörse am 04.11.

01.11.2010::  Über dreißig Aussteller haben sich für die Ausbildungsplatzbörse am Donnerstag, den 04.11. angemeldet. In der Alexanderschule und der Realschule stellen sie die Berufe, in denen sie ausbilden, vor. Die 8. bis 10. Klassen beider Schulen haben Gelegenheit, sich über eine große Anzahl Berufe zu informieren, Eignungstests zu machen und vielleicht schon eine Vereinbarung für ein Vorstellungsgespräch oder ein Praktikum zu treffen. 


 

Konfliktlotsen beginnen mit der Ausbildung

07.09.2010:: In diesem Monat haben elf neue Schülerinnen und Schüler mit der Ausbildung zum Konfliktlotsen bzw. Streitschlichter begonnen. Sie werden innerhalb einer AG und an Seminartagen darin geschult, ihre Schulkameraden bei der Bewältigung von Konflikten zu unterstützen. Acht bereits länger aktive Konfliktlotsen werden sie in ihrer Ausbildung (durch Frau Holtmann und Frau Ammer) begleiten.


 

Neue Schülerlotsen

06.09.2010:: Seit über zehn Jahren helfen Schülerinnen und Schüler unserer Schule ihren Schulkameraden, aber vor allem den Grundschulkindern der Katharinaschule, sicher über die morgens stark befahrenen Straßen zu gelangen.

Jetzt wurden 16 neue Verkehrshelfer ausgebildet, die ihren Dienst zusammen mit den 22 "alten" am Boerskamp, am Pyer Kirchweg und am Schneidling versehen.Wir freuen uns, dass so viele bereit sind, sich für andere einzusetzen!


 

Verabschiedung Herr Niemann

04.07.2011:: Die Schülerlotsen und das Kollgegium verabschiedeten Herrn Niemann in den Ruhestand.


 

"Stationenlauf" der 10. Klassen

28.06.2011:: Die 10. Klassen verabschiedeten sich mit einem Stationenlauf von der Schule.

Die Gewinner-Klasse bekam einen Preis überreicht.

 

Sally Perel

20.05.2011:: Selly Perel berichtet den Schülerinnen und Schülern als Zeitzeuge und liest aus seinem Buch.


 

English Theatre at RSW

13.05.2011:: On the 12th May we welcomed the White Horse Theatre in our gym. They played “Neighbours with long teeth”. Fitting to the topic of the film “Twilight” all pupils of classes 9/ 10 and a group of interested pupils of the “Alexanderschule” agreed on having had a really brilliant time. The actors played absolutely marvelous and got definitely a storming applause. Even our girls fancied one of the actors, aged 22, and cheered a lot. Nobody could complain about not understanding the plot….so thank you so much for having them here; maybe again in two years with another play???? Who knows?

 

Nichts verstanden? Kein Problem: hier noch einmal auf Deutsch:

Am 12. Mai war bei uns das White Horse Theatre zu Gast mit dem englischen Stück „Neighbours with long teeth“ = Nachbarn mit langen Zähnen. Alle Schülerinnen und Schüler der 9./10. Klassen und auch eine kleine Delegation der Alexanderschule waren sich einig, dass die Schauspieler absolut toll gespielt haben, dass alles verständlich war und sie sich alle ausnahmslos prächtig amüsiert haben. Sicherlich werden wir die Gelegenheit nutzen in zwei Jahren noch einmal auf diese Gruppe zurück zu kommen. Danke für die tolle Aufführung!

 


 

Tag der offenen Tür

09.05.2011:: Bei herrlichem Wetter öffnete die Realschule Wallenhorst am Freitag, dem 6. Mai, zwischen 15.30  und 18 Uhr ihre Tore, um sich und ihre Arbeit interessierten Kindern und Eltern vorzustellen, steht doch für die Schüler der 4. Klassen in Kürze die Anmeldung zu den weiterführenden Schulen an.

Zahlreiche Wallenhorster nutzten an diesem Nachmittag die Gelegenheit, sich die Realschule Wallenhorst mit all ihren Fachräumen anzusehen, sich über die Beschulung an der Realschule zu informieren und Einblicke in das Schulleben und die Ganztagsangebote zu gewinnen.

In mehreren Infoblocks stellte Schulleiterin Jutta Kettmann den Eltern die Schule vor und stand mit den Lehrerkollegen zu Gesprächen zur Verfügung. Mit den sehr guten Ergebnissen der Schulinspektion vom März dieses Jahres, besonders in den Bereichen Schulklima, Unterricht und Schülerberatung (- das Inspektorenteam hatte der Schule nach einer dreitätigen Betrachtung der Schule und der Einsichtnahme in den Unterricht eine ausgezeichnete Arbeit bescheinigt -) fiel die Ausführung über die Vorzüge der Schule leicht.

Auch die Präsentation und Information über die Fremdsprachen Englisch und Französisch nahm breiten Raum ein. Hier konnten die Lehrkräfte Frieda Wöstmann und Dorthe Melloh zudem auf den gelungenen Start des Schüleraustausches mit einer Schule im französischen Alençon hinweisen. Ebenfalls präsentierten sich die Fächer Mathematik, Deutsch, Informatik und geschichtlich-soziale Weltkunde. Zudem konnten die Eltern Einsichten in die Lernmethodentage bekommen: Ausliegende Hilfen etwa zum Hausarbeiten anfertigen oder zum „Lernen lernen“ wurden gerne mit nach Hause genommen.

Währenddessen erkundeten die Viertklässler „ihre“(?) neue Schule. Das ging mithilfe einer Schulrallye, aber sie konnten auch auf eigene Faust in den Fachräumen Spannendes entdecken und aktiv sein: Computer, Quiz, Popcorn herstellen, Gewinnspiel zum freien Fall, Laubsägearbeiten und Schiffe basteln, “Gottesaugen“ herstellen, Dekorieren und Verzieren in der Schulküche oder Ballsport auf dem weitläufigen Sport- und Schulgelände - mit Begeisterung waren die Kinder dabei und ließen ihrer Neugierde und Kreativität freien Lauf.

Aber auch die derzeitigen Schüler und Schülerinnen der Realschule stellten ihr Tun vor: Hausaufgabenbetreuung, Arbeit als Streitschlichter, Konfliktlotse oder Schulsanitäter, Dienst in der Schülerbibliothek. Wenn auch Chor und Orchester in diesem Jahr krankheitsbedingt ihr Können nicht unter Beweis stellten konnten, brachte doch die Hip-Hop AG Schwung in die Reihen der Besucher.

Zu guter Letzt darf natürlich das Café nicht vergessen werden, hatte doch der Förderverein wieder leckere, selbst gebackene Kuchen im Angebot und lud zum Unterhalten und Gedankenaustausch bei einer Tasse Kaffee ein.

„In diesem Miteinander sieht man, wie die Schule lebt“, resümierte Schulleiterin Kettmann den Tag der offenen Tür in der Hoffnung, viele der anwesenden Kinder als neue Schüler der Realschule begrüßen zu dürfen.

 


 

Jugend trainiert für Olympia

30.03.2011:: Den 2. Platz erreichte die Mannschaft WK II am 29.03. im Kampf um den Einzug in die nächste Runde. Gegen die Alexanderschule, das Gymnasium Bersenbrück und die Hauptschule Bramsche erspielten sie insgesamt 3:3 Tore und 3 Punkte. Herzlichen Glückwunsch zum 2. Platz und vielen Dank an Herrn Brinkmeyer für die Organisation!

 


Oskar und die Dame in Rosa

21.03.2011:: Die 10. Klassen besuchten das Theaterstück "Oskar und die Dame in Rosa"  im Dulingshof. Organisiert wurde die Veranstaltung von der ökomenischen Hospizgruppe, die ihr 15 jähriges Jubiläum feiert. Das Thema "Tod und Sterben" wurde von den Klassen im Fach Religion behandelt.

Das Figurentheater Theatrium Bremen spielte das Stück nach Eric-Emanuel Schmitt.

Es erzählt die Geschichte des zehnjährigen leukämiekranken Oskar, der im Krankenhaus liegt,  an Leukämie erkrankt ist und nur noch wenige Tage zu leben hat. Auf Anraten von "Oma Rosa", einer älteren Dame vom Besuchsdienst, schreibt er Briefe an den lieben Gott.

 


Vorlesewettbewerb 2011

Am Mittwoch, den 17.02.2011, fand in Bramsche der Vorentscheid des Vorlesewettbewerbs 2011 im Kreis Osnabrücker Land-Nord statt.

Die Realschule wurde hier von Marie Thora aus der Klasse 6c vertreten. Die Schülerin hatte sich wenige Wochen zuvor beim schulinternen Entscheid gegen ihre Mitschüler/innen des 6. Jahrganges durchsetzen können.

Es wurde ein langer Mittwochnachmittag, in denen das Publikum Auszüge aus verschiedenen selbstgewählten Geschichten der Kinder zu hören bekam. Anschließend lasen alle einen von der 5-köpfigen Jury ausgewählten, unbekannten Text.

Marie konnte sich mit dem 7. Platz im durchaus respektablen Mittelfeld behaupten und erhielt ein Buch aus einer Bramscher Buchhandlung. Noch einmal herzlichen Glückwunsch!


Zeitzeuge in der Klasse 10c

16.02.2011:: Zeitzeuge Wilfried Friesel (Jahrgang 1937) berichtete der Klasse 10c mit Klassenlehrerin Frau Helmer über seine Kindheit in Ostpreußen. Besonders interessiert waren die Schülerinnen und Schüler an den Erlebnissen auf der "Flucht" aus der Heimat bzw. der Sowjetischen Besatzungszone (SBZ), die Herrn Friesel in den Raum Osnabrück brachte.


 

21.12.2010:: "Ein Weihnachtsmärchen"

Am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien boten der Wahlpflichtkurs Deutsch

(Klasse 9) unter der Leitung von Frau Maike Kohlbrecher und der Chor mit Schulband unter der Leitung von Frau Grützner den Schülerinnen und Schülern der Realschule Wallenhorst winterlich-weihnachtliche Momente.

Allen Beteiligten herzlichen Dank.

Frohe Weihnachten und alles Gute für das Jahr 2011!


 

"Lesen gefährdet die Dummheit"

Autorenlesung und Vorlesewettbewerb in der Realschule Wallenhorst

"Besser als Unterricht" war noch das schwächste Kompliment, das nach der Autorenlesung des Jugendbuchautors Swen Reinhard an der Realschule Wallenhorst zu hören war. Durchweg positiv war die Resonanz der Schüler und Lehrer auf den Vortrag des extra aus Augsburg angereisten Bücherschreibers. Der stellte den 6. und 7. Klassen seine Buchreihe mit dem schwierigen Titel "Chip - chips - jam" vor. Dieser Zungenbrecher kommt aus der Skatersprache und ist der Name einer jugendlichen Clique, die nicht nur Skateboard fährt, sondern auch noch so ganz nebenbei Kriminalfälle aufklärt. Gemäß seinem Grundsatz "Lesen gefährdet die Dummheit" und ganz im Sinne der PISA-Studie begeistert Reinhard durch seinen abwechslungsreichen Vortrag, der die Zuhörer immer wieder auch aktiv mit einbezog.

So inspiriert und vielleicht durch eine paar neue Tricks vom Profi bestens gerüstet, erfolgte drei Tage später der Vorlesewettbewerb. Dieser wird initiiert vom Deutschen Buchhandel. Teilnehmer sind die Schüler des 6. Jahrgangs. Die hatten in den letzten Wochen die besten Vorleser ihrer Klassen gewählt. Nun traten die Klassensieger gegeneinander an, um den Schulsieger - den besten Leser der RSW - zu ermitteln. Alle sechs Kandidaten stellten zunächst dem kritischen Publikum der Fünft- und Sechstklässler einen geübten Test eigener Wahl vor. Dann folgte der schwierigere Part: Ein ungeübter, unbekannter Text musste fehlerfrei, verständlich, mit richtiger Betonung und lebendig dem kritischen Publikum vorgelesen werden. Am besten gefiel der unabhängigen Lehrer-Schüler-Jury der Vortrag von Marie Thora. Belohnt wurden alle sechs Kanditaten mit Buchgutscheinen. Die nächste Hürde für Marie wird der Kampf um den Titel "Beste Leserin des Landkreises" sein.


 

19.11.2010:: Übernachtung der „Wallenhorstkrokodile“

Erst war die Lektüre der Vorstadtkrokodile Programm, dann kam der große Schluss. Voller Spannung traf sich die Klasse 6b zum großen Finale. Mit viel Spaß, Spannung, Spielen, dem Film und nicht zuletzt dem herrlichen Frühstück "am Morgen danach" begann das Abenteuer. Am Ende fielen dann alle Krokodiler gutgelaunt in ihre Kasematten und standen am anderen Morgen mehr oder weniger "erholt" auf. Fazit: "Eine wirklich tolle Sache!"


 

Mofakurs an der RSW

10.11.2010::  Seit den Herbstferien treffen sich einmal wöchentlich 12 Schülerinnen und Schüler nachmittags mit Frau Helmer, um die Kunst des Roller- und Mofafahrens und die nötigen Verkehrsregeln zu lernen. Nach 18 Doppelstunden in Theorie und Praxis werden sie dann beim TÜV in Osnabrück die Prüfung ablegen. Auf diese Weise können sie mit ihren Schulkameraden gemeinsam üben und lernen. 


 

Schulküche renoviert

07.09.2010:: Jahrelang wurde sie nicht genutzt: die Schulküche war in jeder Hinsicht veraltet und marode. Aber die Gemeinde hat sich bereit erklärt, sie wenigstens wieder funktionsfähig zu machen, damit der ab diesem Schuljahr wieder verpflichtende Unterricht im Fach Hauswirtschaft in den 8. Klassen stattfinden kann. So gab es bereits in den Ferien neue Arbeitsplatten, Backöfen, Herde und Spülen. Jetzt kam noch neues Inventar für Schränke und Schubladen dazu: Töpfe, Pfannen, Geschirr, Besteck und alles, was man zum Kochen noch so braucht. Die Firma Porta hat uns großzügig beim Einkauf unterstützt. Vielen Dank dafür! Jetzt warten wir schon gespannt, was die Achtklässler in der Küche zaubern werden!

 

 

 

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung in der oberen Menüleiste.
Ok