Exkursion MINT

Der WPK MINT schöpft Papier im Industriemuseum

Früher konnte man nur sehr aufwendig aus der Papyruspflanze oder aus Tierhäuten (Pergament) Papier herstellen. Oder man gebrauchte z. B. Schreibtafeln aus Bienenwachs. Später gelang es, aus Lumpen den Rohstoff für die Papierherstellung zu gewinnen. Wann das war und wie das gelang, erfuhren die 22 Schülerinnen und Schüler des WPK MINT-Kurses „Umwelt“ vormittags am 13. März 2017 im Industriemuseum Osnabrück.

Neben Informationen zur Geschichte der Papiermacherei probierten alle vor allem die Herstellung von Papier aus Cellulosefasern aus. Es wurde ausgiebig selbst geschöpft und Farben in das Papier eingearbeitet. Bevor die Papiere zum Trocknen ausgelegt wurden, mussten sich mindestens drei Schülerinnen oder Schüler an den Hebel der Papierpresse hängen, damit diese das überschüssige Wasser herausdrückt.

Die Ergebnisse bzw. das selbst hergestellte Papier präsentiert der WPK MINT am 31. März zum Tag der offenen Tür.

Dazu wird es eine kleine Ausstellung zum Thema „Papier und Papier-Recycling“ geben.

Denn das haben alle Schüler in den vergangenen Stunden bereits festgestellt: Unser jährlicher Papierverbrauch ist sehr hoch, so dass der sparsame Umgang mit Papier, Recycling sowie der Gebrauch von Altpapier von großer Bedeutung sind.

 

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung in der oberen Menüleiste.
Ok