Kennenlerntage

Erste Fahrt der Klassen 5a,5b,5c nach Lingen

Am 22.8.2016 sind unsere 5. Klassen in die Jugendherberge nach Lingen gefahren, um sich dort an drei gemeinsamen Tagen kennen zu lernen.

Als wir angekommen waren, besprachen wir kurz die Hausregeln und dann wurden die Zimmer eingeteilt. Wir holten uns die Bettwäsche und bezogen die Betten. Viele von uns machten dies zum ersten Mal und wir merkten, wie anstrengend das ist. Dann gab es eine Pause, in der wir uns das Haus und das Außengelände angesehen haben.

Einige von uns hatten vor Aufregung am Wochenende schlecht geschlafen und waren schon früh aufgestanden, deshalb machten wir nach dem Mittagessen eine Pause und tankten neue Energie. Danach haben wir mit einer Teamerin über die Klassengemeinschaft gesprochen und viele Kennenlernspiele gespielt. So verging der Nachmittag wie im Flug. Nach dem Abendessen hatten wir wieder Zeit miteinander zu spielen.

Als Abendprogramm hatten sich unsere Lehrerinnen Frau Kruse, Frau Landwehr, Frau Wöstmann und Frau Schwafert verschiedene tolle Angebote überlegt, aus denen wir auswählen konnten. So joggten wir z.B. mit Frau Kruse und Frau Schwafert um den nahegelegenen See, was auch den hungrigen Mücken sehr gefiel.

Die Nacht verlief ruhig, aber einige hatten auch Heimweh und mussten getröstet werden. Am nächsten Morgen standen wir putzmunter und voller Tatendrang auf.

Das Frühstück war lecker. Es war Veggieday, d.h. es gab nur vegetarische Mahlzeiten. Einige von uns hatten zunächst Sorge, dass es ihnen nicht schmecken würde. Dies war aber nicht der Fall und wir haben festgestellt, dass man sich auch gut ohne Fleisch ernähren kann. Auch an diesem Tag wechselten sich freie Spielzeiten und Gruppenaktionen ab. Durch die verschiedenen Aktionen und Spiele lernten wir uns immer besser kennen und es bildeten sich auch gemischte Gruppen aus Mädchen und Jungen.

Da das Wetter so toll war, konnten wir auch viel Zeit draußen verbringen. Ein paar von uns wurden immer mutiger und sprangen über einen Bach, der auf dem Gelände war. Doch nicht jeder hatte genug Sprungkraft und einige landeten im knöcheltiefen Wasser.

Zur Nachtruhe fielen wir müde in die Betten und das Heimweh war auch nicht mehr so stark. Am nächsten Morgen wurden die Zimmer aufgeräumt und die Koffer gepackt. Gegen Mittag waren wir wieder in Wallenhorst und viele von uns mussten sich zuhause erst einmal zu einem kleinen Mittagsschlaf hinlegen.

Die Gemeinschaftstage haben uns gut gefallen und wir haben gemerkt, dass die drei Klassen auch in dieser kurzen Zeit gute Gemeinschaften geworden sind.

Autoren: Schüler der Klassen 5a, 5b, 5c

 

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung in der oberen Menüleiste.
Ok