Interessenfeststellung zur Berufsorientierung

 

Let’s MINT-Tests

Wallenhorster Realschüler technisch topfit

MINT-Berufe bieten viele attraktive Zukunftsberufe. Trotzdem ziehen die meisten Schülerinnen und Schüler eine technische Karriere für sich nicht in Betracht, weil sie überzeugt sind, für Technik nicht begabt zu sein. Die große Mehrheit der Achtklässler an der Wallenhorster Realschule kann das jetzt nicht mehr behaupten. Denn 69 Prozent von ihnen verfügen über gute bis sehr gute Voraussetzungen für einen MINT-Beruf. Herausgefunden hat das die Unternehmerinitiative Let’s MINT e.V., die jetzt mit den Jugendlichen zwei Testverfahren zur vertiefenden Berufsorientierung durchgeführt hat. „Die Wallenhorster Realschülerinnen und -schüler haben wirklich hervorragend abgeschnitten. Wir haben hier schon ungewöhnlich viele MINT-Begabungen“, sagt Andrea Bornhütter-Kassen von Let’s MINT. Der Verein möchte mit den Tests Stärken sichtbar machen, Orientierung bieten und Schüler/innen ermutigen, ihren schulischen Weg nach eigenen Neigungen und Talenten zu wählen. Zudem sollen Hemmschwellen gegenüber zukunftsorientierten MINT-Berufen abgebaut werden. Jugendliche mit MINT-Neigung können nach den Profilings mehrmals pro Jahr bei Exkursionen des Vereins mehr Praxis-Durchblick erlangen, in Unternehmen Probe arbeiten, Technik ausprobieren und so herausfinden, ob ein technischer Beruf für sie in Frage käme. Fast die Hälfte der Achtklässler hat sich für die Let’s MINT-Clubs angemeldet.

Für die Realschule seien die Tests eine gute Grundlage für die bald anstehende Wahl des Profilfachs, erklärt Schulleiter Stefan Schmidt. Ab diesem Schuljahr bietet die Schule in den 9. und 10. Klassen erstmals auch das Profil Technik an. „Nach diesen Ergebnissen hoffen wir natürlich auf ein verstärktes Interesse an den MINT-Fächern und eine große Beteiligung am Technik-Profil“, so Schmidt. In Einzelgesprächen haben fünf Let’s MINT-Scouts mit den Mädchen und Jungen der Realschule die Testergebnisse und ihren Nutzen für die persönliche, schulische und berufliche Weiterentwicklung besprochen. Die Eltern konnten sich dann abends noch einmal bei Andrea Bornhütter-Kassen über die Tests sowie den Verein Let’s MINT informieren.

Mehrere Förderer haben die Proflings an der Wallenhorster Realschule ermöglicht: die Agentur für Arbeit Osnabrück, die Bürgerstiftung Wallenhorst, der Landkreis Osnabrück, die Volksbank Bramgau sowie der Förderverein der Realschule. Für Stefan Schmidt eine lohnende Investition: Angesichts der vielfältigen Berufsperspektiven, die der MINT-Bereich biete, sei es für eine Realschule ein Muss seine Schülerinnen und Schülern auch im Technik-Bereich aktiv zu fördern.

Autor: Unternehmerinitiative Let’s MINT

 

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung in der oberen Menüleiste.
Ok